rtrt
  • Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben
    Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben
  • Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben
    Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben
  • Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben
    Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben
  • Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben
    Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben
  • Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben
    Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben

Fotos: Murnau am Staffelsee, Natur-Kunst-Kultur erleben

Ihr zu Ehren wurde das Münter-Haus nach umfangreichen Renovierungsarbeiten in den Jahren 1998/99 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und erinnert nun an die große Malerin des 20. Jahrhunderts. Er war ein besonderer Wunsch der Künstlerin, dass ihr Haus zu einer Stätte der Erinnerung an ihre Kunst und an die Kandinskys werde.

Das Münter-Haus wird von der Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung betreut.

Öffnungszeiten:
Di - So, 14.00 - 17.00 Uhr

Weitere Infos:
Münter-Haus
Kottmüllerallee 6
82418 Murnau
Telefon: 0 88 41/62 88 80
Fax: 0 88 41/62 88 81


Größere Kartenansicht

Künstlerort Murnau. Natur-Kunst-Kultur erleben

Für alle Kunstinteressierten lohnt sich ein Besuch in Murnau.  Künstler des Blauen Reiters, der wichtigsten Station der klassischen Moderne, wie Wassily Kandinsky und Franz Marc wohnten hier und haben den Ort und die Region rund um den Staffelsee bekannt gemacht. Inspiriert von dem besonderen Himmel, den Bergen und umliegenden Seen nannte Marc diese Gegend auch „Das blaue Land“ und inspirierte seine Kunst und die Bewegung des Blauen Reiter. Aber auch andere Künstler ließen sich und lassen sich auch heute noch von der Landschaft und der kulturellen Vielfalt der hier lebenden Menschen inspirieren, was die zahlreichen Ateliers und Galerien bezeugen.

Auch die Musikszene hat einiges zu bieten. Die Camerloher Musikschule, das Jugend- und Blasorchester und zahlreiche Musikgruppen, Chöre und Orchester kann man auf zahlreichen Veranstaltungen das ganze Jahr über bestaunen. Auch viele Gastkonzerte von bekannten Künstlern kommen hinzu. Im Oktober findet hier alljährlich das Weltmusikfestival „grenzenlos“ statt.

Das Münter-Haus

Im „Russenhaus“, wie esvon Einheimischen genannt wird, lebten Gabriele Münter (1877-1962) und Wassily Kandinsky (1866-1944) in den Sommermonaten von 1909-1914. Hier fanden im Herbst 1911 entscheidende Teile der Vorarbeit und redaktionelle Besprechungen für die Ausgabe des Almanachs „Der blaue Reiter“ statt, welcher die klassische Moderne Kunst nachhaltig prägte. Die von Wassily Kandinsky bemalte Treppe und viele bemalte Möbel zeigen auch heute noch, welchen Einfluss die bayrische Volkskunst und die Umgebung auf den russischen Maler aus Moskau ausgeübt hat. Gabriele Münter lebte bis 1914 mit Wassily Kandinsky und später mit Unterbrechungen mit ihrem späteren Lebensgefährten Johannes Eichner (1886-1958) bis zu ihrem Tode 1962 in diesem Haus. Im Keller überstanden Kandinskys Werke hier den zweiten Weltkrieg und die Geschehnisse des dritten Reiches. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden zahlreiche Werke der avantgardistischen Künstler, auch der des Blauen Reiter als „entartet“ verunglimpft, zerstört oder ins Ausland verkauft. Diese Werke schenkte Gabriele Münter der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München und leistete dadurch einen unschätzbaren Beitrag zur Kunstgeschichte.